Tracht im Trachtenverein Völs - Trachtenverein Völs

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Tracht im Trachtenverein Völs


Auf dieser Seite stellen wir unsere Trachten, welche zu den verschiedensten Veranstaltungen getragen werden, vor.
Außerdem findet ihr hier nützliche Tipps für die Pflege und das Tragen der Trachten samt Zubehör.


Die Festagstracht des Trachtenvereins Völs

Diese Tracht wird bei festlichen Ausrückungen und Umzügen getragen.

Sommerliche Miedertracht

Bei der sommerliche Tracht für Sonn- und Feirtage ist dem Leibchen einen feinplissierter oder dichtgereihter schwarzen Wollrock, der nach innen mit einem roten Beleg besetzt und schmal vorschaut angesetzt.
Das Leibchen ist aus glattem schwarzen Wollstoff in Webrichtung mit einem kleinen feinen Blumenmuster bestickt.

Armausschnitt, Vorderkanten und der spitze Ausschnitt im Leibrücken werden - wie im Bild gezeigt - mit rotem Trachtenband besetzt. Farblich dazu passende, quer abgenähte rote Samtbänder zieren in drei Doppelreihen den Rückenteil.
Der oben mit rotem Trachtenband besetzte Brustlatz aus dem Leibchenstoff wird mit einer schönen Blumen- oder Lebensbaummotiv bestickt. Er kann aber auch mit einer zarten Goldstickerei und einer feinen Goldspitze verziert sein.
Die Schürze ist glattblau, aus sehr feinem Leinen, Wolle oder Seidenleinen.

Der weiße Schalk unter dem Miederleibchen ist aus feinerem Leinen mit einer Hals- und Ärmelkrause aus handgeklöppelter breiten Spitze.
Um den Hals wird meist ein schwarzer Seidenflor gelegt, der - in einem leichten Knoten geschlungen - beidseitig unter die Achselteile des Mieders gesteckt wird, und zwar so, dass sich die Enden fächerartig nach unten verbreitern.

Die Strümpfe sind aus weißem Baumwollgarn, modelgestrickt.
Den ausgeschnittenen Schuh ziert ein roter Lederrand und Federkielstickerei oder eine schöne, handgearbeitete Sielberschließe.

(vgl. Pesendorfer - Lebendige Tracht in Tirol - 1982, S.42)


________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________


Festtracht Nordtiroler Unterland, Mittelinntal (Kassettl oder Röckl)

Zur festlichen Tracht (Kassettl) wird ein stattlicher Schnurhut getragen, der aus schönem schwarzen Seidenfilz in einer hohen geraden Form hergestellt und mit Goldquasten und einer Goldschnur geschmückt ist. Die Unterseite der Krempe wird mit Goldborten bespannt. Breit gestickte schwarze Samtbänder, im Nacken zu einer Schleife genäht, reichen fast bis zum Rocksaum.

Der tiefe Ausschnitt des "Röckls" oder Kassettls ist viereckig, in den vorderen Ecken gesenkt und zur Kassettlmittein  in einer schönen Linienführung leicht ansteigend. Der Ausschnitt ist mit einer Stoffpasse besetzt, die in einem hübschen Figurenmuster aus Seidenbörtchen und kleinen Glasperlen, oder auch in schöner Seidenstickerei verziert ist.
Im Ausschnitt liegt das mit reicher Goldstickerei geschmückte Seidentuch, dessen sorgsam gelegte Falten im Nacken mit einer Schmuckspange  niedergehalten werden können.
Der Überteil des Ärmels wird in feiner Gitterfältchen gelegt und festgenäht.

Die Schürze aus Seidenbrokat oder Seidendamast sin in schönen großen Mustern - je nach Anlaß und Alter der Trägerin - in hellen oder dunklen Farben gehalten. Sie sind 3cm kürzer als der in dichter Reihung dem Kassettl untergesetzte Kittel.
Als Halsschmuck wird oft eine vierreihige Silberkette getragen, die vorn in einer handgearbeiteten Schließe ihren Abschluss findet.
Am Halsausschnitt des "Röckls" hält eine schön gearbeitete Brosche das  eingelegte Seidentuch zusammen.

(vgl. Pesendorfer - Lebendige Tracht in Tirol - 1982, S.2)





________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________


Sommersonntagstracht - Oberes Unterland

Das Leibl der Sommersonntagstracht ist aus Seiden oder Wollbrokat in Rot oder Blau, glatt oder in sich gemustert, in schönen, ruhigen Farbtönen. Das Leiberl in einem schönen satten Rot wird meist wie der Brustlatz mit einer feinen Stickerei verziert. Auch das ruhiger wirkende blaue oder sonst dunkelfarbige Leibl kann durch eine Handstickerei bereichert werden.

Der in der Art der Kassetteltracht tiefgesenkte und schön verlaufende Vorderausschnitt und der etwas höher geführte Rückenausschnitt sind viereckig. Rings um den Ausschnitt wird das in der Farbe zum Leibl abgestimmte Trachtenband aufgenäht, das sich in einer feingeschwungenen Linie im Brustlatzbesatz fortgesetzt. Zum roten Leibl werden rote, zum Blauen und dunklen Leibl schwarze Trachtenbänder verwendet. Vorderkanteund Ärmelausschnitt werden mit den gleichen Bändern schmal passepoiliert.

Der Brustlatz muss in der ganzen Breite des Ausschnittes gearbeitet werden und wird unter roter oder blauer Verschnürung getragen.
Die schöne Bandführung im Rücken des Leibls weist in der Mitte zwei senkrecht nebeneinander laufende schmale schwarze Samtbänder, und rechts und links je eines, in schön geschwungener Linie vom Bandbestz des Halsausschnittes bis zur Gürtellinie, auf. 

Das Hemdl aus feinem Leinen wird entweder bis an den Hals geführt, vorne leicht gereiht und mit einem hochstehenden schmalen Handklöppelspitzl - wie auch an den Ärmeln - besetzt. Die Ärmel könnensowohl hochgeschoben oder auch als langer Ärmel bis zum Handgelenk herabgezogen werden

Der Rock ist aus feinem schwarzen Wollstoff, am Saum mit rotem Beleg gearbeitet, der als schmaler Vorstoß kaum sichtbar wird. Für besonders festliche Trachten kann auch der fein plissierte Rock gewählt werden.
Die Schürze wird in der Farbe zum Leibl entsprechend abgestimmt, so passt zum blauen Leibl eine helle Seiden- oder hellgrundige Handdruckschürze, zum roten Leibl hingegen die blaue Wollschürze.

(vgl. Pesendorfer - Lebendige Tracht in Tirol - 1982, S.22)


________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________



Männer- und Burschentracht des Trachtenverein Völs

Die Männer und Burschentracht des Trachtenverein Völs unterteilt sich in eine festliche Ausgangstracht und eine Tanz- bzw. Plattlertracht.

Tanz- bzw. Plattlertracht

Bei der Männer- und Burschentracht des Trachtenverein Völs wird zum Tanzen und Platteln ein weißes Trachtenhemd mit, bis zu den Oberarmen, umgestülpten Ärmeln getragen. Über dem Hemd wird ein petrolfarbener Brustfleck (Leiberl) aus Samt mit einem runden, schwarzen Samtausschnitt, welcher vom Leiberl mit einer schmalen Goldborte getrennt wird, getragen.  Das Leiberl wird im Brustbereich mit einem goldenen Adler und halbrund unterhalb des Adlers mit dem Dorfnamen bestickt. Auf der linken Seite wird der Brustfleck mittels einem Reißverschluss geschlossen. Der Kragen des Trachtenhemdes liegt dabei innerhalb des Leiberls.

Zum Brustfleck wird eine schwarze, kurze Lederhose mit einfachen Stickereien im Latzbereich getragen. Die Lederhose wird mit einem weißen Hosenträger mit lederverstärkten Knopflöchern gehalten, welcher zwischen dem weißen Trachtenhemd und dem Brustfleck getragen wird.
Dazu wird ein Federkiel bestickter Ranzen getragen.



Zur Plattlertracht gehören weiße oder rohweiße Wollstutzen mit schöner Musterung.
Dazu werden schwarze Trachtenschuhe mit einer Ledersohle und einer schönen Schnalle getragen.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü