Chronik des Trachtenverein Völs - Trachtenverein Völs

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Chronik des Trachtenverein Völs

9. Jänner 1911
Erste Vereinsgründung des 1. Inntaler Volkstrachenerhaltungs- und Schuhplattlerverein Völs am 9. Jänner 1911.

 
Wie in der Mitgliedskarte vermerkt, wurde der Verein erstmals mit folgendem Wortlaut genehmigt: „Die Bildung des Vereins, 1. Inntaler Volkstrachtenerhaltungs- und Schuhplattlerverein mit dem Sitze in Völs, auf Grund der vorliegenden Statuten, wird mit Beziehung auf §7 des Vereinsgesetzes vom 15. November 1867, R.G.BI. Nr. 134, nicht untersagt. Innsbruck, am 9. Jänner 1911. Für den k.k. Statthalter: Meusburger“.
(Karl Pertl: Rund um den Blasienberg, S.261)
(Bilder - Karl Pertl: Rund um den Blasienberg, S263-S267)


3. Juni 1911
Zeitungsbericht über das Gründungsfest mit folgenden Wortlauten:
 
Der Trachtenverein Völs feiert am 4. und 5. d. Mts. sein ersters Gründungsfest, verbunden mit reichhaltigem Glückstopf. Festmesse, hernach Volksfest im Garten zur Traube“.

 
Offensichtlich hat es ein großes Gründungsfest gegeben, denn die Innsbrucker Nachrichten vom 3. Juni 1911 laden die Tiroler Trachtenvereine zur Teilnahme dazu ein: „Morgen ½ 8 Uhr Zusammentreffen am Gründungsfeste am Bahnhof in Völs".
Das Datum dieses Festes ist auf der Fahne mit 4. Juni 1911 angegeben.
(vgl. http://www.tirolensien.at/index.php/aktuelles/itemlist/category/78-volkskunde?start=170, 28.07.2016)

5. - 6. Juni 1911
Laut Zeitungsbericht vom 8. Juni 1911 fand ein Gründungsfest mit Fahneneweihe mit folgenden Wortlauten in Völs statt:
In Völs bei Innsbruck fanden am Pfingstsonntag das Gründungsfest und die Fahnenweihe des I. Inntaler Volkstrachten- Erhaltungs- und Schuhplattler-Vereines“ statt. In ganz kurzer Zeit ist es einigen wackeren Anhängern der Sache der Erhaltung der alten tirolischen Sitten, Gebräuchen und Trachten, unter der Leitung des für diese Sache begeisterten, äußerst rührigen Herrn Vinzenz Saxer (der am Tag nach dem Fest plötzlich starb), gelungen, den Verein ins Leben zu rufen".
(vgl. http://www.tirolensien.at/index.php/aktuelles/itemlist/category/78-volkskunde?start=170, 28.07.2016)


Im Jahre 1941/42
Unter der Leitung des Zimmerers Kofler Heinz erbauten junge Völser Trachtler gegen den Willen des damaligen Ortsleiters Felderer im Rotental auf der Ebene bei der Gabelung - Götzner Landesstraße/Nasses Tal eine Plattlerhütte.
Diese Hütte musste aber nach dem Krieg wieder abgetragen werden. Laut Informationen muss dies um die 1946/47 gewesen sein.


August 1952
Laut Fahnenbänder wurde die letzte Ausrückung beim Bezirkstrachtenfest in Thauer 1952 getätig.  Ab diesen Zeitpunkt liegen uns leider keine Informationen mehr vor.
Vermutlich ist der Verein um dieser Zeit eingeschlafen.





Völser Trachtenverein

September 2013
Eine klein Gruppe von 10 bis 12 Kindern versammeln sich zu einer kleinen Volkstanz- und Schuhplattlerprobe im Theatersaal in Völs.
Seitdem wird jeden Montag getanzt und geplattelt.


Juli 2016
Die Kindervolkstanzgruppe ist auf 28 Kinder angewachsen und es wurden Überlegungen erweckt einen Trachtenverein in Völs zu gründen.
Dabei wurde in der Völser Dorfchronik der damalige 1. Inntaler Volkstrachen- Erhaltungs- und Schuhplattlerverein entdeckt.



25. August 2016
Bei einem Zusammentreffen wurde die Wiederaufnahme der Vereinstätigkeiten unter den Namen 1. Inntaler Volkstrachen- Erhaltungs- und Schuhplattlerverein Völs beschlossen.
Ausschlaggebend waren die gleichen Interessen wie damals die Trachten, Bräuche und  Sitten zu erhalten.




02. Septemper 2016
Die Bezirkshauptmannschaft Innsbruck erteilte die Erlaubnis die Vereinstätigkeit unter dem Namen 1. Inntaler Volkstrachten- Erhaltungs- und Schuhplattlerverein Völs aufzunehmen.
ZVR-Zahl: 417624189


12. März 2017
Bei der 57. Bezirksverbandstagung in Hall durfe sich der Trachtenverein Völs bei den Vereinen des Verbandes vorstellen und wurde auf Antrag einstimmig, mit 2 Jahren Probezeit, in den Bezirksverband aufgenommen.

21. Mai 2017
Großes Gründungsfest des Trachtenverein Völs am Dorfplatz Völs.
Nach dem Festgottesdienst und dem landesüblichen Empfang vor der Pfarrkirche marschierte die MusikkapelleVöls mit der Schützenkompanie Völs und insgesamt 9 Trachtenvereinen zum Dorfplatz.
Dort präsentierte die Jugendgruppe des Trachtenverein Völs, vor großem Publikum, ihre neuen Trachten und ihren neuen Vereinsplattler -  den "Velleberg-Platter".
Die Trachtenvereine Almleben Absam, Inntaler Thaur und der Bezirksverband gaben uns mit ihren Tänzen ihre Ehre.
Bis in die späten Nachmittagsstunden wurde getanzt und geplattelt und unsere Gründung gebührend gefeiert.


15. April 2018
Notburgaweihe in der Pfarrkirche Völs.
Notburga von Rattenberg ist eine Tiroler Volksheilige und wird als Patronin der Dienstmägde und Trachtenträger verehrt.
Durch seinen Fähnrich Weger Kurt und seiner Frau Brigitte ist der Trachtenverein Völs nun stolzer Besitzer einer Notburgastatue.
Kurt war es, der aus einem Brocken Holz diese schöne Statue schnitzte und seine Frau Brigitte verlieh unserer Notburga durch ihre Fasskünste ihren farblichen Glanz.
Am 15. April 2018 wurde unsere heilige Notburga von Pfarrer Christoph Pernter in der Pfarrkirche Völs feierlich geweiht und anschließend mit einem kleinen internen Vereinsfest gebührend gefeiert.


20. Mai 2018
Fahnenweihe in der Pfarrkirche Völs.
Am Pfingstsonntag wurde die von der Marktgemeinde Völs neu renovierte,107 Jahre alte Fahne, des damaligen 1. Inntaler Volkstrachten- Erhaltungs- uns Schuhplattlervereins Völs von Pfarrer Christoph Pernter gesegnet, ehe sie von Fahnenpatin Elfriede Schatz an Fähnrich Kurt Weger und die Fahnenbegleiter Thomas Elwischger und Alexander Faccinelli übergeben wurde. Die Musikkapelle, die Schützenkompanie, die Fahnenabordnung der Feuerwehr sowie viele Abordnungen befreundeter Trachtenvereine umrahmten den Festakt, der mit dem traditionellen Fahnengruß endete. Im Anschluss gab es einen Festzug durch den Ort und anschließend am Vorplatz der Volksschule, wo es neben Unterhaltungsmusik auch eine Talentprobe der "jungen Völser Trachtler" gab, gefeiert.

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü